Standkonzert unter der Bavaria

Dieter Reiter, Foto: Ingeborg Hoffmann

Seit 1985 versammeln sich am zweiten Wiesnsonntag die Musikkapellen aller Oktoberfestzelte auf den Stufen der Bavaria zum traditionellen Standkonzert.

Tausende Münchner und Gäste aus dem In- und Ausland kamen am Sonntag, 27. September 2015,  zur Bavaria, um das Standkonzert der Oktoberfest-Kapellen bei weiß-blauem Himmel und Sonnenschein zu genießen.

 

300 Musiker spielten gemeinsam unter der Leitung von Alois Altmann (Kapellmeister des Hofbräu Festzeltes) und prominenten Gastdirigenten.

Den Reigen der Dirigenten eröffnete Katrin Schilz, die neue Chefin der Brauereien Löwenbräu, Spaten und Franziskaner, mit dem Kaiserjäger Marsch.

 

Die Ehre hatten auch

Bürgermeister Josef Schmid (Deutschmeister Marsch)
Wirte-Napoleon Richard Süßmeier  (Alte Kameraden)
er wurde im August 85 Jahre alt
Silja Schrank-Steinberg vom Hofbräu Festzelt (Bozner Bergsteiger-Marsch)
Stadtrat Manuel Pretzl (Von der Tann-Marsch)
Wiesn-Stadtrat Georg Schlagbauer (Erzherzog-Albrecht-Marsch)
Polizeisprecher Wolfgang Wenger (Laridah-Marsch)
KVR-Chef Dr. Wilfried Blume-Beyerle (Mussian-Marsch)
 
Einige der Dirigenten waren am Anfang ein bisserl nervös, was sich aber nach einigen Takten gelegt hat. Wolfgang Wenger war sichtlich gerührt, es ist seine letzte Wiesn als Polizeisprecher, er geht danach in Pension.

 

Traditionell dirigiert zum Schluss der Münchner Oberbürgermeister den Bayerischen Defiliermarsch. Souverän dirigierte Dieter Reiter die Mega-Kapelle.

 

Den Dirigenten überreichte Wirtesprecher Toni Roiderer den "Krug der Wiesnwirte 2015".  Blume-Beyerle durfte sich über die "Bavaria in Bronze" freuen,  auch für ihn ist es die letzte Wiesn in offizieller Funktion.

 

Auch an die notleidenden Münchner wurde gedacht. Dieter Reiter durfte von Toni Roiderer einen Scheck in Höhe von 16.000 Euro für gute Zwecke entgegennehmen, gespendet von der Stiftung der Wiesnwirte. 

 

Feierlicher Abschluss des Konzertes war die von allen gemeinsam mit Gigi Pfundmair gesungene Bayernhymne "Gott mir Dir du Land der Bayern". Dazu stiegen Hunderte von Luftballons in den Himmel.

 

Bisher kamen rund 30 Millionen Gäste auf die Wiesn, zehn Prozent weniger als letztes Jahr, der Bierkonsum sank um zwei Prozent. Es wurden 55 Ochsen und 22 Kälber verspeist, Auch bei den Schaustellern ist das Geschäft etwas rückläufig.

Die Polizei verzeichnet 1.062 Einsätze, davon nur 5 auf der Oidn Wiesn.

 

Fotos: Ingeborg und Heinz Hoffmann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VMS Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller GmbH