Seniorenstammtisch der Schausteller

Die Schausteller auf der Wiesn haben eine lange Familientradition, mittlerweile führen schon die Enkel die Fahrgeschäfte und somit die Tradition weiter. Auch der Seniorenstammtisch der Schausteller, bei dem das Mindestalter 70 Jahre ist, hat eine lange Tradition. Dieses Jahr wurden  etwa 60 Personen eingeladen, aber "viele können leider nicht mehr kommen, freuen sich aber immer sehr über die Einladung", so Yvonne Heckl von der Veranstaltungsgesellschaft  der Münchner Schausteller (VMS).

 

Marstall-Wirt Siegfried Able liegen die Schausteller besonders am Herzen, er hat mit Frau Sabine  am 29. September 25  Senioren in die Hausbox seines Festzeltes eingeladen. Able: „Die Schausteller sind ein wichtiges Element des Oktoberfestes und tragen dazu bei, dass die Wiesn immer tolle Attraktionen hat. Jetzt,  wo sie etwas älter werden,  genießen sie es,  dass sie nicht mehr in der vordersten Reihe stehen müssen.  Deshalb ist es schön wenn man trotzdem an sie denkt und sie an einem Tag wie heute ehrt.“

 

Der älteste Teilnehmer war mit 82 Jahren Leo Winter. Jahrelang war er  mit seinem „Fliegenden Teppich“ auf dem Oktoberfest, heute betreibt die Familie einen Fischstand.  Rosa Schwer ist mit ihren 79 Jahren immer noch mit ihrem Schiesswagen auf der Wiesn. Kalte Getränke verträgt sie allerdings nicht mehr, deshalb wurde die Apfelschorle zunächst in einem Haferl mit heißen Wasser gewärmt.  Auch Wiesn-Chef Josef Schmid, Wiesn-Stadtrat Otto Seidl,  Wiesn-Ehrenrat Hermann Memmel und Ex-Wiesnchefin Gabriele Weishäupl kamen zum Stammtisch und „freuten sich, mit den Senioren über die gute alte Zeit zu reden“.  

 

Für Schausteller Boss Edmund Radlinger ist der Seniorenstammtisch eine wichtige und schöne Tradition. Radlinger: „Der Seniorenstammtisch wurde vor einigen Jahrzehnten ins Leben gerufen. Ich bin in der glücklichen Lage mit dem Seniorenstammtisch älter geworden zu sein. Es kommen sehr schöne Erinnerungen auf, leider vermisse ich auch Einige. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Senioren  immer wieder zusammenbringen.“

 

Bei den Gastgebern Sabine und Siegfried Able, bedankten sich die Schausteller mit einem XL-Blumenstrauß und einer XL-Pralinentorte mit dem Bild der gesamten Familie Able in Marzipan. Auch Josef Schmid bekam eine Pralinentorte mit einem Bild von ihm und seiner Frau.

 

 Bei bayerischen Schmankerln wurden  zwei Stunden Erinnerungen ausgetauscht. Zum Abschied gab es für jeden noch ein rotes Herzerl und ein „Marstall Halstücherl“.

 

Fotos: www.ipa-pressagency.media

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VMS Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller GmbH