Oktoberfest-Plakat 2017

Foto: RAW München

Seit 1952 schreibt die Landeshauptstadt München als Veranstalterin des Oktoberfests alljährlich einen Wettbewerb für das Motiv des Oktoberfest-Plakats aus. Neu in diesem Jahr: Zum Jubiläum „65 Jahre Oktoberfest-Plakat“ durfte jeder, der am Wettbewerb teilnehmen wollte, seinen Entwurf auf dem offiziellen Stadtportal www.muenchen.de hochladen. Aus 143 eingegangenen Entwürfen wählte die Jury zunächst 48 aus. Beim anschließenden öffentlichen Online-Votum gaben 30 000 Wiesn-Fans ihre Stimmen ab. Die 30 beliebtesten Plakate wurden dann wieder der Jury vorgelegt. Die Jury, Fachleute aus Werbung und Design, Sprecher der großen und kleinen Wiesnwirte, sowie Tourismusexperten und Stadträten, wählte dann den Siegerentwurf für das Oktoberfest-Plakat 2017 aus.

 

Das Oktoberfest-Plakat 2017 kommt aus Franken: Trachtenhut, Lebkuchenherz, eine Mass Bier samt Hendl und Brezen vor dem Riesenrad. Zwei Studentinnen aus Nürnberg, Sarah Eigenseher und Hanna Hodžić, haben in ihren Semesterferien das Plakat entworfen. Sie waren über Facebook auf den Online-Wettbewerb aufmerksam geworden. Die gebürtigen Nürnbergerinnen, beide Jahrgang 1996, studieren gemeinsam im dritten Semester an der Technischen Hochschule Nürnberg Design. Sie bekommen für ihren ersten Platz als Siegerprämie 2500 Euro.

 

Wiesn-Chef Josef Schmid: "Das ist ein sehr einprägsames Design und so freundlich, wie das Oktoberfest halt ist."
 

Das preisgekrönte Motiv wird im Internet, auf Lizenzartikeln, sowie auf 10.000 Plakaten zu sehen sein. Zusätzlich wird es den offiziellen Serienmaßkrug zieren, der damit die 1978 begonnene Reihe von begehrten Sammlerkrügen fortsetzt.

 

Zum Oktoberfest 2017 hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter den Ex-US-Präsidenten Barack Obama und seine Frau Michelle eingeladen. Bei seinem Abschiedsbesuch in Berlin, Mitte November 2016, hatte Obama erwähnt, dass er gerne einmal privat das Oktoberfest in München besuchen würde. Auch die beiden Wiesn-Wirte, Christian und Michael Schottenhamel, haben Obama eingeladen. Im Schottenhamel-Festzelt zapft der Oberbürgermeister traditionell, Punkt 12 Uhr mittags am ersten Wiesn-Tag, das erste Fass an. Mit seinem anschließenden, weltbekannten Ausruf "O’Zapft is!" wird das Oktoberfest offiziell eröffnet.

 

Die Einladung von Dieter Reiter an Barack Obama wird vom Büro Obamas gerade geprüft. Er habe ein gutes Gefühl, verriet der OB. Eingeladen wurde auch der scheidende Bundespräsident, Joachim Gauck. Reiters Traum wäre ein Stammtisch der Ex-Präsidenten zum Wiesn-Anstich am 16. September 2017.

 

Die Wiesn dauert dieses Jahr 2 Tage länger, (16. September bis 3. Oktober), weil der 3. Oktober, der Tag der Deutschen Einheit, dieses Jahr auf einen Dienstag fällt.

ih

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VMS Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller GmbH